<RusChamber Torgredstvo
WKO
РЦНК в Вене
Meridian FBC-CIS

Präsident von Dagestan empfängt Verwaltungsleiter der Raiffeisenbank AG

Dagestan, 28.06.2008

otchet4.jpg

Heute hat in Machatschkala das Treffen des Präsidenten von Dagestan Muchu Alijev mit dem Verwaltungsleiter der Raiffeisenbank AG Johann Jonach stattgefunden. An dem Treffen nahmen zudem die Stellvertretenden Vorsitzenden der Regierung RD Nisam Kasijev und Nikolaj Tschitschwarin, der Minister für Bau, Wohnungs- und Kommunalwirtschaft der RD Nisam Daudov, der Direktor der Raiffeisenbankfiliale in Kuban, Natalja Gribkowa und die Gechäftsführerin Progress Ges.m.b.H Irina Dschajani teil.

Das Treffen eröffnend, dankte Präsident M.Alijev den Gästen für Ihr Kommen und fuhr anschließend mit der Darstellung der gesellschaftspolitischen sowie sozial-ökonomischen Situation in Dagestan fort. Er betonte, dass jene grundsätzlich stabil sei und während der letzten Jahre besonders durch die Realisierung unterschiedlichster Anlageprogramme profitierte. Zudem wies er auf die Erprobtheit der Republik in Bezug auf Herausforderungen moderner Marktstrukturen, wie beispielsweise dem Banken- und Versicherungswesen, hin. Aus diesem Grund sei die Regierung Dagestans sehr erfreut, dass sich auch österreichische Baken mit weltweit hohem Bekanntheitsgrad für die Republik, welche eher einem Nischenmarkt gleicht, interessieren und in die regionale Wirtschaft investieren wollen. Hierdurch sollen insbesondere Entwicklungsprojekte, u.a. in den Bereichen Energetik, Tourismus und der Agrarindustrie, gefördert werden.

Johann Jonach seinerseits, dankte dem Präsidenten für die Herzlichkeit und Gastfreundschaft und bemerkte, dass die Raiffeisenbank künftig stark daran interessiert sei, seine Tätigkeiten im Süden Russlands auszuweiten. Da die Bank bislang noch keine Erfahrungen mit Dagestan habe, diene dieser Besuch nunmehr einer primären Einführung in die Wirtschaftlichen Gegebenheiten Dagestans und solle einen primären Eindrucks bezüglich der Gesamtsituation vermitteln.

Bevor das Treffen dann ohne Journalisten fortgesetzt wurde betonte er noch, dass mit Regierungsmitgliedern Dagestans bereits einige Projekte von besonderem Interesse für österreichische Investoren besprochen wurden und eine Zusammenarbeit, basierend auf den langjährigen Erfahrungen in bestimmten Gebieten Russlands, sehr geschätzt würde.